Conakry (AFP) Es sollte ein Strandkonzert zum Ende des Fastenmonats Ramadan sein, am Ende war es eine Tragödie: Bei einem Gedränge nach Ende der Veranstaltung am Stadtrand von Conakry im westafrikanischen Guinea starben mindestens 33 Menschen, rund 60 weitere wurden verletzt. Die Hintergründe blieben am Mittwoch zunächst unklar, der Generalstaatsanwalt nahm Ermittlungen auf.