Berlin (dpa) - Das Deutsche Rote Kreuz hat sowohl Israel als auch der radikal-islamischen Hamas Völkerrechtsverstöße vorgeworfen. Die Verhältnismäßigkeit der Mittel sei nicht in jedem Falle gewahrt, sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters der "Märkischen Allgemeinen Zeitung". Beide Seiten müssten sich an die Grundsätze des Völkerrechts und der Menschenrechte halten, mahnte er. Dazu gehöre das Recht zur Selbstverteidigung, aber auch der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel.