Göttingen (dpa) - Ein Vater aus dem Südharz kommt nach dem Tod seiner beiden kleinen Kinder in die geschlossene Psychiatrie. Das Landgericht Göttingen sprach den 32-Jährigen aus Wieda vom Vorwurf des zweifachen Mordes frei. Es bestehe zwar kein Zweifel, dass der Mann die Taten begangen habe, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung. Dem 32-Jährigen könne aber strafrechtlich kein Vorwurf gemacht werden. Der psychisch kranke Mann habe im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt.