Berlin (AFP) Der Energiekonzern Eon rechnet vorerst nicht mit steigenden Preise für Gas aus Russland. Eon-Chef Johannes Teyssen sagte am Mittwoch in einer Telefonkonferenz, er sei sich sicher, dass sich die vertraglich festgelegten Preise nicht änderten - sie würden nicht einseitig nach "irgendwelchen politischen Wohlfühlkriterien" festgelegt.