Berlin (AFP) Deutschland hat mit Hilfslieferungen für die Flüchtlinge in Nordirak begonnen. Fünf Transportflieger der Bundeswehr sollen bis Samstagfrüh insgesamt 36 Tonnen Material - vor allem Lebensmittel, Medikamente und Decken - in die Kurdenmetropole Erbil bringen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) will am Wochenende in die Region reisen, um sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen. Unterdessen ging die Debatte um mögliche Waffenlieferungen weiter.