Berlin (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgefordert, zur Deeskalation der Lage im Osten der Ukraine beizutragen. In einem Telefonat mit Putin am Freitagabend forderte sie nach Angaben ihres Sprechers Steffen Seibert, "insbesondere dem Strom von Rüstungsgütern, Militärberatern und bewaffnetem Personal über die Grenze in die Ukraine ein Ende zu setzen". Merkel äußerte demnach auch die Hoffnung, dass die Konvois mit humanitären Hilfsgütern rasch ans Ziel kommen, um das Leid der Menschen vor Ort zu lindern.