Berlin (AFP) Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat bei den geplanten Produktinformationsblättern für staatlich geförderte Altersvorsorgeprodukte mehr Transparenz angemahnt. Vor allem müssten die Infoblätter die Gesamtkosten in Euro und Cent ausweisen, forderten die Verbraucherschützer am Freitag. Nur dies würde den nötigen "Marktdruck" erzeugen. Finanzkennziffern würden den Verbrauchern zudem wenig helfen.