Köln (SID) - Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) will die Oberliga reformieren und als Bindeglied zwischen dem Profisport und den Landesverbänden (LEV) besser nutzen. Das teilte der Verband am Freitag mit. Neben den Oberligen Nord und Süd, die unter dem Dach des DEB stehen, sollen die Top-Teams der Klassen West und Ost in einem Pilotprojekt der jeweiligen Landesverbände (Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt) zur neuen "Oberliga Mitte" zusammengefasst werden.

Daraus qualifizieren sich ebenso die zwei besten Vertreter für die Aufstiegs-Play-offs zur DEL2, wie die beiden besten Nord- und vier besten Süd-Klubs. "Bis zum Jahr unserer Heim-WM 2017 wollen wir eine für alle verlässliche Struktur aufgebaut haben", sagt DEB-Vizepräsident Marc Hindelang.