Zürich (SID) - Top-Favoritin Christina Schwanitz (LV Erzgebirge) ist bei der Leichtathletik-EM in Zürich leicht und locker ins Kugelstoß-Finale (Sonntag 15.00 Uhr/ZDF und Eurosport) eingezogen. Die 28 Jahre alte Vize-Weltmeisterin benötigte in der verregneten Qualifikation am Freitagmorgen nur einen Stoß und untermauerte mit 19,35 m zugleich ihren Anspruch auf den ersten großen Titel ihrer Karriere.

"Es war so einfach, wie es aussah", sagte Schwanitz nach dem lockeren Aufgalopp selbstbewusst: "Das Ziel heißt: Gewinnen. Ich werde kämpfen, dann werden wir sehen, wer die Beste ist." Bei den Männern hatte ihr Trainingskollege David Storl (Chemnitz) überlegen den Titel gewonnen.

Die Olympia-Zweite Jewgenija Kolodko (Russland) kam auf 18,32 m und steht ebenso im Finale wie die ehemalige U18-Weltmeisterin Lena Urbaniak (LG Filstal). Die 21-Jährige kam mit 17,17 m als Zehnte über die Weitenregelung in den Endkampf. Titelverteidigerin Nadine Kleinert (Magdeburg) hat ihre Karriere mittlerweile beendet.