Moskau (AFP) Fünf Mal versuchte ein russischer Geschäftsmann, seine Ehefrau ermorden zu lassen - fünf Mal betrogen ihn die Auftragskiller um sein Geld. Nun verurteilte ein Moskauer Gericht den 47-jährigen Konstantin Monastirskij zu achteinhalb Jahren Haft, wie die Justiz am Freitag mitteilte. Nach einem Bericht der Zeitung "Moskowski Komsomolez" wollte Monastirskij seine alkoholabhängige Ehefrau loswerden, aber die im Fall einer Scheidung fällige Güterteilung vermeiden. Daher kam er auf die Idee, einen Auftragskiller für die Ermordung seiner Frau zu engagieren.