Honolulu (AFP) Auch der Chefdiplomat der wohl mächtigsten Regierung des Planeten muss sich manchmal in die engen Sitze einer Passagiermaschine zwängen: US-Außenminister John Kerry flog am Donnerstag mit einer Linienmaschine neun Stunden von Hawaii nach Washington - weil das eigentlich vorgesehen Flugzeug der US-Luftwaffe wegen einer Panne am Boden bleiben musste. Neben Kerry mussten auch die Mitarbeiter seiner diplomatischen Delegation und der begleitende Journalistentross umsteigen.