Lausanne (SID) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den Eilantrag des polnischen Fußball-Meisters Legia Warschau gegen den Ausschluss aus der Champions League abgewiesen. Dies teilte der CAS am Montag mit. Die am Mittwoch beginnende Play-off-Runde findet damit ohne Legia statt.

Die Polen hatten sich in der dritten Qualifikationsrunde durch zwei Siege (4:1/2:0) gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow auf sportlichem Wege für die Play-offs der Königsklasse qualifiziert. Aufgrund eines Wechselfehlers wertete die UEFA-Disziplinarkommission das Rückspiel jedoch rückwirkend mit 3:0 für Celtic, das damit dank der Auswärtstorregel die Play-offs erreichte.

Legia hatte den nicht spielberechtigten Bartosz Bereszynski eingewechselt, dagegen hatte Celtic erfolgreich Protest eingelegt und spielt nun gegen NK Maribor um den Einzug in die Gruppenphase (20./26. August).

Den Warschauer Einspruch gegen das Urteil hatte die UEFA am Mittwoch zurückgewiesen.