Berlin (SID) - Am ersten Wettkampftag der Beckenschwimmer bei der Heim-EM in Berlin hat ein deutsches Sextett die Finalläufe am Dienstag erreicht. Kurzbahn-Weltrekordler Steffen Deibler (Hamburg) war über 50 m Schmetterling in 23,41 Sekunden der Drittschnellste im Halbfinale.

Ebenfalls das Finalticket mit Medaillenchancen buchten die Rückenschwimmer Jan-Philip Glania (Frankfurt/Dritter) und Christian Diener (Potsdam/Fünfter) über 100 m sowie Jenny Mensing (Wiesbaden/Vierte) und Lisa Graf (Berlin/Fünfte) über 200 m. "Ich habe mich gefühlt wie ein junger Gott", sagte Diener nach seiner persönlichen Bestzeit.

Der Essener Hendrik Feldwehr machte sich an seinem 28. Geburtstag mit dem Finaleinzug über 100 m Brust als Neunter selbst das beste Geschenk. "Die Zeit ist völliger Schrott, da hatte ich deutlich mehr Glück als Verstand", sagte Feldwehr: "Zwischendurch habe ich noch meine Badekappe verloren."