Ferguson (AFP) Die Erschießung des unbewaffneten schwarzen Teenagers Michael Brown durch einen weißen Polizisten in der US-Kleinstadt Ferguson sorgt weiter für Empörung. Der Gerichtsmediziner Michael Baden sagte am Montag, der Polizist habe am 9. August in Ferguson mindestens sechs Schüsse auf Brown abgegeben. Der Gouverneur des US-Bundesstaats Missouri, Jay Nixon, ordnete angesichts der anhaltenden Unruhen die Entsendung der Nationalgarde nach Ferguson an.