Rom (AFP) Papst Franziskus hat die Vereinten Nationen zum Handeln aufgerufen, um die "ungerechte Aggression" im Nordirak zu stoppen. Die Forderung nach einer kollektiven Aktion der UNO wurde am Montag als indirekte Kritik an den US-Luftangriffen auf die Dschihadisten im Nordirak verstanden. Auf die Frage nach dem US-Einsatz sagte der Papst im Flugzeug auf der Rückreise von Südkorea, "wenn es eine ungerechte Aggression gibt, ist es akzeptabel, einen ungerechten Aggressor zu stoppen". Er fügte hinzu: "Ich betone das Wort 'stoppen'. Ich sage nicht 'bombardieren' oder 'Krieg führen'".