Berlin (SID) - Der Olympiavierte Steffen Deibler hat bei der EM in Berlin als Schlussschwimmer der gemischten 4x100-m-Lagenstaffel eine Medaille knapp verpasst. Bei der EM-Premiere der Mixed-Wettbewerbe auf der Langbahn fehlten dem Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) nach 3:47,61 Minuten 27 Hundertstelsekunden zu Bronze. Gold ging an die Briten, die in 3:44,02 Minuten den ersten Weltrekord der EM aufstellten.

Jenny Mensing (Wiesbaden), Vizeweltmeister Marco Koch (Darmstadt) und Alexandra Wenk (München) waren vor Deibler ins Wasser gegangen. Schon im Vorlauf hatte Italien in 3:48,57 Minuten den knapp sechs Wochen alten Europarekord der russischen Junioren in der noch jungen Disziplin verbessert.