Saint Louis (AFP) Nahe der von Protesten erschütterten US-Kleinstadt Ferguson hat es am Dienstag einen weiteren tödlichen Zwischenfall gegeben. Polizisten erschossen im nahegelegenen Saint Louis im Bundesstaat Missouri nach eigenen Angaben einen Verdächtigen, der den Angaben zufolge mit einem Messer bewaffnet gewesen war. Der Mann habe "Tötet mich jetzt" gerufen und sich den Polizisten genähert, teilte der Polizeichef von Saint Louis, Sam Dotson, über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Beamten hätten dem Verdächtigen zunächst "mündliche Anweisungen" gegeben und dann "aus Sorge um ihre Sicherheit" geschossen.