Ottawa (AFP) Mehr als ein Jahr nach einem verheerenden Zugunglück in Kanada mit 47 Toten sind die Ermittler zu dem Schluss gekommen, dass das Unglück durch bessere Sicherheitsstandards und eine bessere Arbeit der Aufsichtsbehörden zu verhindern gewesen wäre. In einem Bericht, den die kanadische Verkehrssicherheitsbehörde TSB am Dienstag vorlegte, wird der Unfall auf insgesamt 18 Faktoren zurückgeführt, darunter ungenügende Bremstests und minderwertige Kesselwagen mit hochentzündlicher Ladung.