Spa (SID) - Ungewohnt offene Worte in der Formel 1: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff (42) hat bestätigt, ebenfalls an der Verpflichtung des erst 16 Jahre alten Niederländers Max Verstappen interessiert gewesen zu sein, diesen aber letztlich an die Konkurrenz verwiesen zu haben.

"Wir haben mehrere Gespräche mit Jos und Max geführt. Er ist sicher eines der größten Talente im Rennsport der letzten Jahre", sagte Wolff der Bild-Zeitung: "Aber wir wollten und konnten ihm keinen Sitz in einem Formel-1-Auto bei uns garantieren. Ich habe ihnen deshalb geraten, das Angebot von Red Bull anzunehmen."

Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Fahrers Jos Verstappen unterschrieb Anfang der Woche bei Toro Rosso, dem Schwesterteam von Red Bull, das dafür bekannt ist, ein Sprungbrett für junge Fahrer zu sein. Wenn Max Verstappen in der kommenden Saison an den Start geht, wird er mit 17 Jahren der mit Abstand jüngste Pilot der Königsklasse aller Zeiten sein.