London (AFP) Die Enthauptung des US-Journalisten James Foley durch Kämpfer der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) löste weltweit Entsetzen aus. In Großbritannien lenkte das im Internet verbreitet Video der Gewalttat erneut den Blick auf die Gefahr durch einheimische Extremisten. Denn die "Botschaft an Amerika", wie die Extremisten die von einem ihrer Kämpfer an die USA gerichteten Drohungen betitelten, wurde von einem Mann mit einem Londoner Akzent vorgetragen.