Martha's Vineyard (dpa) - Eine Militäraktion zur Befreiung amerikanischer Geiseln aus der Hand der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien ist nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums gescheitert. Spezialeinheiten hätten bei dem "kürzlichen" Einsatz keine Geiseln gefunden, teilte ein Pentagonsprecher mit. Die "New York Times" berichtete unter Berufung auf namentlich nicht genannte US-Beamte, man habe den von der Terrormiliz enthaupteten US-Journalisten James Foley und andere festgehaltene Geiseln befreien wollen. Mit Blick auf die Enthauptung Foleys signalisierte Kirby, dass die USA weitere Rettungsversuche unternehmen könnten.