Bangkok (AFP) Drei Monate nach dem Militärputsch in Thailand hat Armeechef Prayut Chan-o-Cha seine Macht weiter gefestigt. Die von der Armee eingesetzte Nationalversammlung wählte den General am Donnerstag zum Übergangsregierungschef. 191 der 197 Delegierten stimmten für Prayut, drei enthielten sich und drei weitere waren bei der Abstimmung nicht abwesend. Prayut war der einzige Kandidat. König Bhumibol muss seiner Ernennung noch zustimmen, was jedoch als Formsache gilt.