Genf (dpa) - Die Lage in Westafrikas Ebola-Gebieten hat sich weiter verschärft. Zwei erkrankte US-Helfer sind unterdessen wieder gesund. Drei Wochen nach seiner Heimkehr aus Liberia wurde der Arzt Kent Brantly aus einem Krankenhaus in Atlanta entlassen. Seine Mitarbeiterin Nancy Writebol war bereits zwei Tage früher als geheilt erklärt worden. Die Weltgesundheitsorganisation rechnet damit, dass die Epidemie noch Monate andauern wird. Hilfsorganisationen befürchten eine Hungerkrise.