Kabul (AFP) Wegen des anhaltenden Streits um den Ausgang der afghanischen Präsidentenwahl ist die Amtseinführung des neuen Staatschefs verschoben worden. Wie die Vereinten Nationen am Donnerstag mitteilten, kann eine "gründliche und glaubwürdige" Überprüfung des Wahlergebnisses nicht vor dem 10. September abgeschossen werden. "Die Amtseinführung des Präsidenten sollte kurz darauf möglich sein", hieß es weiter. Der scheidende Präsident Hamid Karsai hatte die Vereidigung seines Nachfolgers ursprünglich für den 2. September angesetzt.