Frankfurt/Main (AFP) Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat sich "zutiefst besorgt" über die jüngsten Entwicklungen in der Ukraine-Krise gezeigt. Russlands Präsident Wladimir Putin habe die Entscheidung getroffen, "dass er auch höchstes politisches Risiko bereit ist zu gehen, um eine militärische Niederlage der prorussischen Separatisten in Donezk und Lugansk zu vermeiden", sagte Erler am Donnerstag dem Radiosender hr-info. Er sehe eine "neue Qualität" der russischen Politik.