Glasgow (AFP) Der britische Premierminister David Cameron ist nach Schottland gereist, um die dortigen Wirtschaftsführer von einem Verbleib im Königreich zu überzeugen. Ein Ja zur Unabhängigkeit Schottlands beim Referendum am 18. September wäre "schlecht fürs Geschäft", hieß es in einem am Donnerstag veröffentlichten Auszug aus dem Text von Camerons Rede am Donnerstagabend. Der Premier sprach in Glasgow zu Unternehmern des Wirtschaftsverbands CBI Scotland.