Russische Truppen nahe der Grenze zur Ukraine © Alexander Demianchuk/​Reuters

Der ukrainische EU-Botschafter Konstiantyn Jelisiejew fordert Militärbeistand von der Europäischen Union. Auf dem EU-Gipfel am Samstag müsse hierzu eine Entscheidung fallen. Bisher betreibe die EU "Beschwichtigungspolitik" gegenüber Russland. Ihre Solidarität mit der Ukraine solle sie mit "weitreichender militärischer und technischer Hilfe" und "bedeutenden Sanktionen" zeigen.  

Auf seiner Facebook-Seite sprach Jelisiejew von einer "unverhohlenen Invasion" Moskaus. Damit argumentiert er ähnlich wie der ukrainische Präsident Petro Poroschenko. Dieser hatte ebenfalls von einer russischen Invasion in der Ostukraine gesprochen. Am Mittwoch hatten die Separatisten nach Angaben der ukrainischen Regierung die Stadt Nowoasowsk und mehrere Dörfer im Umkreis erobert. Am Donnerstag seien dort zwei russische Panzerkolonnen eingefahren. Nowoasowsk liegt nahe der Großstadt Mariupol am Asowschen Meer unweit der Grenze zu Russland.