Osnabrück (AFP) Der Bauernverband hat einen Vorschlag des niedersächsischen Landwirtschaftsministers Christian Meyer (Grüne) zu neuen Kennzeichnungsregeln für Fleisch als "populistisch und irreführend" zurückgewiesen. "Wir halten nichts davon, weltanschauliche Grabenkämpfe über das Etikett auszutragen", sagte Verbandsgeschäftsführer Bernhard Krüsken der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch. Meyer will laut Zeitung auf der Agrarministerkonferenz in Potsdam in dieser Woche gemeinsam mit seinem Kollegen aus Baden-Württemberg vorschlagen, auf Verpackungen künftig anzugeben, ob das Fleisch aus industrieller Stallhaltung oder Weidehaltung stammt.