Berlin (AFP) Mit Blick auf die sich verschlechternde sicherheitspolitische Lage hat der früher Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Nato gefordert. Geplante Kürzungen im Wehretat seien angesichts der Konflikte in der Ukraine und im Irak "ein völlig unverständlicher Schritt", sagte Guttenberg der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch. Zwar sei eine Verkleinerung der deutschen Streitkräfte grundsätzlich richtig, sie müsse aber "auch mit einer Professionalisierung und besserer Ausrüstung einhergehen".