Leipzig (AFP) Schwarz-Rot, Rot-Rot oder Rot-Rot-Grün? Rund anderthalb Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen steigt die Spannung. Entweder bleibt alles wie gehabt bei einem CDU-SPD-Bündnis - oder die Wahl endet mit einem Paukenschlag. Nach 24 Jahren droht der CDU und damit auch Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) der Machtverlust. Erstmals könnte mit dem Ex-Gewerkschafter Bodo Ramelow ein Links-Politiker Regierungschef werden. Der SPD kommt dabei die Rolle der Königsmacherin zu. Sie steht einem tiefroten Bündnis unter möglicher Beteiligung der Grünen offen gegenüber.