Berlin (AFP) In der deutschen Bevölkerung gibt es noch immer erhebliche Vorbehalte gegen Sinti und Roma: Jedem dritten Bundesbürger wären Angehörige dieser Bevölkerungsgruppe als Nachbarn "sehr oder eher unangenehm", heißt es in einer am Mittwoch von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes vorgestellten Studie. Der Erhebung zufolge wird den Sinti und Roma im Vergleich zu anderen Minderheiten mit Abstand die geringste Sympathie entgegengebracht.