Washington (AFP) Nach der Hinrichtung eines zweiten US-Reporters durch die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) haben die USA mit Vergeltung gedroht. "Unsere Reichweite ist groß und der Gerechtigkeit wird Genüge getan werden", warnte Obama am Mittwoch. Vizepräsident Joe Biden kündigte an, die Terrormiliz bis "zu den Toren der Hölle" zu verfolgen. Frankreich und Großbritannien schlossen eine Militärintervention nicht aus.