Brüssel (dpa) - Die EU arbeitet an einer Verschärfung der bestehenden Sanktionen gegen Russland. Die Europäische Kommission hat den EU-Botschaftern dazu nach eigenen Angaben einen Vorschlag gemacht. Dabei nimmt sie die gleichen Bereiche ins Visier, die auch von den bereits Ende Juli beschlossenen Sanktionen der EU betroffen sind. Dazu gehören eine Erschwerung des Zugangs zu den EU-Finanzmärkten sowie ein Verbot der Lieferung bestimmter Rüstungsgüter und Technologien. Die 28 EU-Staaten sollen die Pläne morgen prüfen.