Prag (dpa) - Die Moldaumetropole Prag hat ihre Städtepartnerschaften mit Moskau und St. Petersburg aufgekündigt. Man reagiere damit auf die "russische Aggression" gegen die Ukraine, teilte Oberbürgermeister Tomas Hudecek nach Angaben der Stadtverwaltung mit.

Er rief weitere Städte auf, diesem Beispiel zu folgen. "Wir bleiben Freunde mit dem russischen Volk, lehnen aber die imperiale Politik des Kremls ab", erklärte Hudecek. Der Politiker der Partei TOP09 von Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg sprach von einem "Signal" an die russische Führung. Die Partnerschaften bestanden seit 1991 mit St. Petersburg und seit 1995 mit Moskau.