Washington (dpa) - Der R&B-Sänger Chris Brown (25) hat sich in einem Prozess wegen Körperverletzung schuldig bekannt, wie mehrere US-Medien am Dienstag berichteten. Er wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die er allerdings schon abgesessen hat.

Der Musiker gab zu, im Oktober einen Mann vor einem Washingtoner Hotel geschlagen zu haben. "Ich möchte dem Gericht sagen, dass es mir leid tut", sagte Brown den Berichten zufolge während der Verhandlung in der US-Hauptstadt.

Der 25-Jährige hatte mit dem handfesten Streit Bewährungsauflagen aus einem früheren Fall verletzt. Im Mai musste er dafür in Los Angeles ins Gefängnis, seit Anfang Juni ist er wieder auf freiem Fuß. Die Auflagen stammen aus dem Jahr 2009 von einer Prügelattacke gegen seine damalige Freundin, die Sängerin Rihanna.