Moskau (AFP) Einen Monat nach seinem Verschwinden in der umkämpften Ostukraine hat die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti den Tod ihres Fotojournalisten Andrej Stenin bekannt gegeben. Er sei vor einem Monat ums Leben gekommen, als sein Wagen nahe Donezk beschossen worden sei, erklärte der Chef der Nachrichtenagentur, Dmitri Kiselew, am Mittwoch in Moskau. Stenin sei nicht entführt worden.