Caen (SID) - Die deutschen Springreiter liegen im Nationenpreis bei der Reit-WM in der Normandie glänzend im Rennen. Daniel Deusser (Wolvertem/Belgien) ging am Mittwoch als dritter Starter der deutschen Equipe in den Parcours und blieb auf Cornet d'Amour fehlerfrei. Dies war vor ihm auch dem dreimaligen Weltcupsieger Marcus Ehning aus Borken auf dem elf Jahre alten Hengst Cornado geglückt. 

Nur Ex-Europameister Christian Ahlmann musste zu Beginn des zweiten Tages in Caen einen leichten Dämpfer hinnehmen. Der 39-Jährige aus Marl hatte in der ersten Runde des Nationenpreises mit seinem Hengst Codex One einen Abwurf und fiel im Klassement zurück. "Das war natürlich ärgerlich, aber zum Ende haben wir ein bisschen die Konzentration verloren", sagte CHIO-Sieger Ahlmann nach seinem Patzer am vorletzten Hindernis.

Als letzter Deutscher geht am Mittwoch Ludger Beerbaum aus Riesenbeck auf Chiara über die Hindernisse. Der viermalige Olympiasieger muss dabei die zwischenzeitliche deutsche Führung vor den Niederlanden und den USA verteidigen. Im Nationenpreis fällt in Caen am Donnerstag die Entscheidung.