Caen (SID) - Schock bei der Reit-WM: Der chilenische Springreiter Tomas Couve Correa ist im ersten Teil des Nationenpreises im Parcours schwer gestürzt. Der Reiter kam an Hindernis acht zu Fall und wurde im Anschluss von seinem Pferd Underwraps noch getreten. Das Programm wurde unterbrochen.

Der Chilene wurde von großflächigen Planen verdeckt auf einer Trage aus dem Stadion gebracht und zunächst in einem Sanitätsraum untergebracht. Laut Augenzeugen soll er die Hände noch bewegt haben

An Ende ging der Sturz glimpflich aus. Der Reiter zog sich Prellungen am Kopf zu und wurde im Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr bestand aber nicht, bestätigten die Veranstalter.