Berlin (dpa) - Für Kunden der Bahn und der Lufthansa bleibt die Reiseplanung schwierig. Bei beiden Unternehmen haben Gewerkschaften mit weiteren Streiks gedroht, aber noch keine Termine genannt. Die Lokführergewerkschaft GDL hatte ihren Warnstreik am Montag 14 Stunden vorher angekündigt. Viel länger sei aus Gewerkschaftssicht nicht gut, sagt GDL-Chef Claus Weselsky im ZDF. Dann fange die Bahn an, andere Dispositionsmaßnahmen zu ergreifen. Von der Pilotengewerkschaft hieß es, ein möglicher Streik werde einen Tag vorher angekündigt.