Washington (AFP) Der schwarz gewandete Henker der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte eine perfide Botschaft für Barack Obama: Wenn der US-Präsident die Luftangriffe gegen die Dschihadisten im Nordirak nicht einstellt, werden weitere westliche Geiseln grausam hingerichtet. Obama machte am Mittwoch deutlich, dass sich die USA "nicht einschüchtern" lassen würden. Doch der Präsident hat offenbar noch keine Antwort darauf gefunden, wie er die grenzüberschreitende Bedrohung bekämpfen soll. Im Kongress in Washington werden Stimmen lauter, die ein militärisches Eingreifen auch in Syrien fordern.