Osnabrück (AFP) Angesichts deutlich gesunkener Butterpreise wirft der Bauernverband dem deutschen Lebensmittelhandel vor, die Folgen des russischen Einfuhrstopps auszunutzen. "Die aktuelle Verunsicherung der Märkte wird genutzt, um Einkaufspreise zu optimieren", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Bauernverbandes, Bernhard Krüsken, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Donnerstag. Der Handel dürfe die Landwirte mit den negativen Folgen des russischen Embargos nicht allein lassen.