Berlin (AFP) Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht die Wachstumsprognose von 1,8 Prozent für das laufende Jahr gefährdet. Schäuble äußerte sich in einer Vorstandsklausur der Unionsfraktion, wie deren Chef Volker Kauder (CDU) am Donnerstag in Berlin mitteilte. Angesichts zusätzlicher Ausgabenwünsche habe Schäuble darauf hingewiesen, "dass das ausgegebene Wachstumsziel von 1,8 Prozent vielleicht nicht ganz erreicht werden könne". Dies sei "kein Drama", bedeute aber, dass es keine zusätzlichen Steuereinnahmen zur Finanzierung neuer Ausgaben gebe. Ziel müsse es sein, 2015 einen Haushalt ohne neue Schulden hinzubekommen, zitierte Kauder den Bundesfinanzminister.