Moskau (AFP) Der russische Ölriese Rosneft will einem Bericht zufolge in seiner Moskauer Konzernzentrale ein Viertel der Mitarbeiter entlassen. Die russische Wirtschaftszeitung "Kommersant" berichtete am Donnerstag unter Berufung auf Konzernkreise, Rosneft könne 20 bis 25 Prozent der Stellen streichen, das seien rund tausend Beschäftigte. Die Zahl der Mitarbeiter in der Zentrale sei in den vergangenen Jahren stark angestiegen, vor allem durch die Übernahme des ehemaligen Konkurrenten TNK-BP im vergangenen Jahr.