Miami (AFP) Mit bewegenden Worten hat die Familie der von Dschihadisten ermordeten US-Geisel Steven Sotloff die Arbeit und das Leben des Reporters gewürdigt. Der 31-Jährige sei leidenschaftlich und sanftmütig zugleich gewesen und habe sein Leben dem Ziel gewidmet, "denjenigen eine Stimme zu geben, die keine hatten", erklärte der Sprecher der Familie, Barak Barfi, am Mittwoch (Ortszeit). Sotloff sei von der arabischen Welt fasziniert gewesen und habe es nicht geschafft, "dem Leiden in der Welt den Rücken zu kehren".