Washington (AFP) Piloten und Bordpersonal sind laut einer Studie durch ihre Berufstätigkeit einem deutlich erhöhten Hautkrebsrisiko ausgesetzt. Die Auswertung von 19 Einzelstudien mit Einbeziehung von 226.000 Personen habe ergeben, dass das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, bei Piloten und Flugbegleitern gegenüber der Gesamtgesellschaft mehr als doppelt so hoch ausfalle, heißt es in einer am Mittwoch von der Fachzeitschrift "Journal of the American Medical Association Dermatology" veröffentlichten Vergleichsstudie. Ultraviolette Strahlen (UV-Strahlen) treten demnach in einem größeren Umfang in die Flugzeuge ein als bislang bekannt.