Genf (AFP) Die internationale Gemeinschaft verstärkt weiter ihre Bemühungen im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) versammelte am Donnerstag rund 200 Experten in Genf, um mit ihnen über eine beschleunigte Entwicklung noch nicht getesteter Behandlungsmethoden und Impfmittel zu beraten. Die Afrikanische Union (AU) berief indes für Montag eine Krisensitzung ein, um eine Strategie im Kampf gegen das Virus auszuarbeiten.