Pilotenstreik trifft erneut Tausende Lufthansa-Passagiere

München/Frankfurt (dpa) - Mehr als 140 gestrichene Flüge, tausende genervte Passagiere und keine Einigung in Sicht: Der Pilotenstreik hat die Lufthansa am Mittwoch stärker getroffen als befürchtet. Europas größte Fluggesellschaft rechnet wegen des achtstündigen Ausstands in Folge der vierten Streikwelle mit einem erneuten Millionenschaden. Die Piloten kämpfen um ihre Übergangsrente, die sie im Vorruhestand erhalten. Von dem Streik waren mehr als 15 000 Passagiere auf Flügen von und nach München betroffen. Laut Lufthansa konnten aber "nahezu alle" auf die Bahn oder andere Flughäfen umgebucht werden. Erst am Mittwochmorgen war klargeworden, dass nicht nur 110, sondern mehr als 140 Flüge ausfallen.

Bahn will Tarifstreit moderieren lassen

Berlin (dpa) - In den festgefahrenen Tarifstreit bei der Deutschen Bahn soll eine moderierte Verhandlungsrunde Bewegung bringen. "Die Gespräche sollen von Persönlichkeiten moderiert werden, die das Vertrauen und die Wertschätzung aller Beteiligten genießen", teilte die Bahn am Mittwoch in Berlin mit. Personalvorstand Ulrich Weber habe der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zwei Vorschläge gemacht. Namen nannte seine Sprecherin nicht. In dem Konflikt geht es neben Entgeltforderungen darum, welche Gewerkschaft für welche Teile der Belegschaft verhandeln darf. Die GDL will nach zwei Warnstreiks am Donnerstag verkünden, ob sie eine Urabstimmung über weitere Streiks abhält.

Mieter und Baubranche: Mieten mit mehr Staatsgeld mindern

Berlin (dpa) - Der Staat soll nach dem Willen des Mieterbunds und der Immobilienbranche den Wohnungsbau stärker fördern, damit die Mieten auch für Normalverdiener erschwinglich bleiben. Für Bauherren soll es nach einem Vorschlag der sieben Verbände höhere steuerliche Abschreibungsgrenzen sowie Finanzierungshilfen und günstiges Bauland aus öffentlicher Hand geben. "Wir brauchen neue Wohnungen insbesondere im mittleren und unteren Preissegment", sagte Mieterbund-Geschäftsführer Lukas Siebenkotten am Mittwoch in Berlin. "Der Markt allein wird es nicht richten", warnte der Präsident des Gesamtverbands der Wohnungswirtschaft, Axel Gedaschko.

Apple stellt Computeruhr und größere iPhones vor

Cupertino (dpa) - Apple will mit seiner ersten Computeruhr den Erfolg von iPhone und iPad wiederholen. Konzernchef Tim Cook präsentierte am Dienstag (Ortszeit) die seit langem erwartete Apple Watch, die verschiedene Smartphone-Funktionen übernehmen soll. Die Uhr ist der erste Vorstoß von Apple in eine neue Produktkategorie seit dem iPad-Tablet vor über vier Jahren. Außerdem stellte Apple zwei iPhone-Modelle mit deutlich größeren Bildschirmen und ein mobiles Bezahlsystem vor, das der herkömmlichen Brieftasche Konkurrenz machen soll. Die Uhr war die zentrale Apple-Neuheit. Sie soll zum Beispiel das Wetter anzeigen, als Stoppuhr dienen und Gesundheitsdaten sammeln. Man kann Anrufe starten und beantworten, Kurznachrichten diktieren und auch die Musik-Wiedergabe steuern.

Rocket Internet kündigt Börsengang noch in diesem Jahr an

Berlin (dpa) - Die Berliner Startup-Schmiede Rocket Internet drängt an die Börse. Das Unternehmen der Brüder Oliver, Marc und Alexander Samwer will dabei in Frankfurt etwa 750 Millionen Euro einnehmen. Der Börsengang solle noch in diesem Jahr über die Bühne gehen, kündigte Rocket am Mittwoch an. Die Einnahmen sollen in die Entwicklung neuer und bestehender Startups fließen. "Der Börsengang ist der nächste logische Schritt auf dem Weg zu unserem erklärten Ziel, die weltweit führende Internet-Plattform außerhalb der USA und Chinas zu werden", erklärte Mitgründer und Chef Oliver Samwer. Vor allem in Entwicklungsländern, in denen es wenige traditionelle Läden geben, sehe Rocket die Chance, mit dem Online-Handel groß abzuräumen.

BMW modernisiert Münchner Stammwerk - Verkaufsrekord in Sicht

München (dpa) - Der Autobauer BMW will sein Münchner Stammwerk modernisieren und Hunderte neue Arbeitsplätze schaffen. In den kommenden Jahren werde eine dreistellige Millionensumme investiert, sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch. Nach Angaben der IG Metall sind 700 Millionen Euro eingeplant und 400 neue Stellen sollen entstehen. Damit werde der Produktionsstandort langfristig gesichert, sagte Münchens IG Metall-Chef Horst Lischka - und sprach von einem "klaren Bekenntnis" zu München. Im laufenden Jahr steuert BMW auf einen Verkaufsrekord zu. Im Werk der bayerischen Landeshauptstadt arbeiten rund 7800 Beschäftigte, in Bayern insgesamt 68 000.

Dax pendelt um Vortagesschluss

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Mittwoch ohne größere Veränderungen um seinen Schlussstand vom Vortag gependelt. Am Nachmittag gab der deutsche Leitindex 0,19 Prozent auf 9692 Punkte ab. Der MDax büßte 0,49 Prozent auf 16 198 Punkte ein, der TecDax verlor 0,83 Prozent auf 1248 Zähler. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,81 auf 0,83 Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2929 (Dienstag: 1,2902) Dollar fest.