Dresden (AFP) In Sachsen stehen knapp drei Wochen nach der Landtagswahl die Zeichen auf Schwarz-Rot: Der Landesparteirat der Grünen sprach sich am Freitag mit deutlicher Mehrheit gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU aus, wie Landesgeschäftsführer Till Käbsch in Dresden sagte. Als ein großer Knackpunkt habe sich das Thema Braunkohle erwiesen, bei dem es keine Annäherung gegeben habe. Die Grünen fordern einen verbindlichen Einstieg in das Ende des Braunkohleabbaus noch in dieser Legislaturperiode, was die CDU aber ablehnt.