München (AFP) Der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn will auf dem Bundesparteitag im Dezember für das Präsidium seiner Partei kandidieren und dabei auch eine Kampfkandidatur in Kauf nehmen. Er wolle im Präsidium "ein Anwalt der jungen Generation in der CDU sein", sagte Spahn der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe). Diese sei in der CDU-Führung "bisher nicht überrepräsentiert".