Alençon (AFP) Mit einer falschen Todesanzeige hat ein Wiederholungstäter in Frankreich versucht, die Polizei von der Suche nach ihm abzubringen. Der 26-Jährige schaltete im Regionalblatt "Ouest-France" selbst die falsche Todesanzeige mit der Einladung zu einer Trauerfeier am vergangenen Dienstag, zu der dann nur die Polizei erschien - und seine nichtsahnende Großmutter. Nach Angaben aus Justizkreisen vom Freitag erhielt die Staatsanwaltschaft inzwischen die Bestätigung, dass der junge Mann noch quicklebendig ist - und immer noch auf der Flucht vor der Polizei.